Microflorana & Bioticana

Oma’s Hausmittel: Tipp bei Zahnschmerzen

Was kann ich bei Zahnschmerzen tun?

Oma's Hausmittel bei Zahnschmerzen

Zahnschmerzen, können richtig ekelig sein.

Wenn Du Zahnschmerzen hast, solltest Du auf jeden Fall beim Zahnarzt nachschauen lassen, warum Du diese Zahnschmerzen hast. Weil ein Zahn der schmerzt sollte angeschaut und gezielt behandelt werden. Doch kann es ja sein, dass Du bis zum Zahnarzttermin die Zeit überbrücken möchtest und hier kannst Du natürlich mit Oma’s Hausmittel Tipps die ganze Situation etwas beruhigen. Denn Oma’s Trickkiste kann Dir, bzw. Deinen Zahnschmerzen kurzfristige Linderung verschaffen. Oma hat für Dich die besten Hausmittel zusammengestellt, damit hast Du für Zahnschmerzen ein sogenanntes erste Hilfe Paket zur Verfügung hast.

Was rät nun Oma bei Zahnschmerzen?

Hier findest Du so einige Tipps, die Dir Erleichterung verschaffen können.

Kühlen kann Zahnschmerzen lindern!

Kälte gegen die Schmerzen hat sich schon oft bewährt. Denn Kälte hat eine entzündungshemmende und schmerzlindernde Wirkung. Ob Du nun eine Kühlpackung aus der Apotheke holst oder einfach einen kalten Waschlappen auf die Wange legst, spielt keine Rolle. Wichtig ist nur, dass Du Deine Haut schützt, denn auch wenn Du z.B. Eiswürfel einsetzt, kann dies zu Erfrierungen führen. Darum wickele das kühlende Element in ein Tuch, damit kannst Du von außen sehr gut kühlen. Aber Du kannst auch von innen kühlen. Das heißt, Du kannst z.B. einen Eiswürfel lutschen oder mit kaltem Wasser kühlen. Dieses kannst Du dann mit kleinen Bewegungen hin und her bewegen. Das Kühlen kann Dir kurzfristig helfen die Schmerzen zu lindern. Aber Vorsicht, denn nicht immer ist kaltes gut. Denn wenn zum Beispiel die Zahnhälse freiliegen oder der Zahn bei Kälte schmerzt, dann solltest Du natürlich auch nicht kühlen. Denn Dein Körper zeigt Dir sofort ob Dir was gut tut oder nicht. Auch warmes kann dann sehr weh tun. Du solltest es einfach ganz vorsichtig testen. Probiere es einfach aus.

Dann versuche doch einfach mal Tipp 2 – Die Gewürznelke

Denn eine Gewürznelke kann auch eine bewährte Maßnahme sein. Das ätherische Öl der Gewürznelke steckt in den getrockneten Blütenknospen und kann eine schmerzlindernde Wirkung haben. Außerdem desinfiziert das ätherische Öl der Gewürznelke und ist zudem auch noch entzündungshemmend. Am besten entfaltet sich dieser Effekt, wenn Du die Gewürznelke (erhältst Du im Supermarkt) kaust oder auf ihr herumlutscht. Du kannst Dir natürlich auch ein fertig konzentriertes Nelkenöl besorgen (für die Hausapotheke) und gibst einen kleinen Tropfen auf die schmerzende Stelle. Tupfe vorsichtig einen Tropfen drauf. Auch kannst Du das Öl mit Wasser vermischen, auf ein Glas ca. 1-2 Tropfen und den Mundraum damit spülen.

Tipp 3: Die Alkoholspülung

Dies sollte man aber bitte nicht bei Kindern anwenden oder Menschen die Alkohol dringend aus gesundheitlichen Gründen meiden sollten. Denn auch eine hochprozentige Mundspülung kann Zahnschmerzen lindern. Weil diese Bakterien bekämpft und auch einen desinfizierenden Effekt hat. Wenn Du nun noch den Alkohol kühlst (wenn Kälte gut tut) kann der Effekt verstärkt werden. Du nimmst einen kleinen Schluck und spülst Deinen Mund mit dem Alkohol aus.

Bewege den Alkohol im Mund hin und her, danach spuckst Du alles wieder aus. Bedenke, dass es bei offenen Stellen auch brennen kann.

Oma wusste schon immer um die positiven Kräfte der Kamille!

Die Kamille ist sehr bekannt und auch deren Wirkung. Die hat einen positiven und wohltuenden Effekt bei Zahnschmerzen. Da auch sie eine antibakterielle Wirkung hat und gleichzeitig auch entzündungshemmend einwirkt. Gerade bei Zahnfleischentzündungen wird eine Mundspülung mit Kamillentee als sehr wohltuend empfunden. Die Kamille es auch als Tropfen (in der Apotheke erhältlich), die Du mit Wasser verdünnen kannst. Auch hier kannst Du Dir selbst eine Kamillenspülung zubereiten. Im übrigen kann man die Kamille auch durch Salbei ersetzen, da der Salbei den gleichen Effekt haben soll, wie die Kamille.

Der nächste Tipp von Oma ist ein Hausmittel, das in jeder Hausapotheke zu finden sein sollte. Sehr vielseitig einsetzbar, aber auch eben bei Zahnschmerzen.

Oma's Hausmittel: Kamille bei Zahnschmerzen

Oma´s Tipp:  Teebaumöl

Ein wirklich bewährtes Hausmittel bei Zahnschmerzen ist das Teebaumöl. Achtung sehr empfindliche Personen können auch auf Teebaumöl nicht so gut reagieren, es könnte reizend wirken. Teebaumöl kannst Du z.B. in Wasser geben und Dir eine Mundspülung herstellen oder aber, Du gibst einen Tropfen vom Teebaumöl auf ein Wattestäbchen und betupft vorsichtig die Stelle im Mund die schmerzt. Teebaumöl wirkt desinfizierend und wird auch bei Bakterien und Viren eingesetzt. Das Öl ist wie starkes Pfefferminz vom Geschmack her. Sich dieses Öl zuzulegen macht Sinn, denn Du kannst z.B. auch bei Mückenstichen, Ohrenschmerzen uvm. einsetzen.

Hast Du schon mal was von Ölziehen gehört?

Diese Anwendung kommt aus der Alternativmedizin und kann gerade bei Zahnfleischproblemen gute Effekte erzielen. Ölziehen soll eine entgiftende Wirkung haben und sich auf den Allgeimeinzustand positiv auswirken. Denn beim Ölziehen, sollen krankmachende Bakterien im Mund bekämpft werden.

Federkissen

Früher gab es noch häufig schöne Daunenfederkissen. Doch gerade bei Zahnschmerzen solltest Du, falls Du noch ein Federkissen im Bett hast, dieses dringendst entfernen. Denn noch zu Großmutterszeiten war bekannt, dass Federkissen die Zahnschmerzen verstärken.

Es gibt noch weitere Tipps wie z.B. Rosmarin frisch oder getrocknet kauen, auch Knoblauch kann eine Schmerzlinderung haben, wenn Du ihn teilst am Zahn positionierst und einwirken lässt. Du kannst ihn auch zerkleinern zu Püree und den Zahn damit einreiben oder Knoblauchöl zum Ölziehen benützen. Sorge für Ruhe, auch das kann den Zahn beruhigen. Propolis ist auch hervorragend einzusetzen und Du kannst Dir eine Salzlösung ansetzen und damit den Mundraum spülen. Du siehst es gibt viele Möglichkeiten, die Du testen kannst, bevor Du zu Schmerztabletten greifst. Versuche auf jeden Fall so schnell als möglich einen Zahnarzttermin zu bekommen.

Zusätzlich zu jeder Spülung im Mundraum, kannst Du noch ein Wirsing – Zwiebelnsäckchen machen und auf die Wange legen. 

Wir hoffen, das Oma’s Hausmittel Dir geholfen haben oder bei den nächsten Zahnschmerzen helfen. Wenn Du noch mehr Oma’s Hausmittel möchtest, fordere Dir doch das kostenlose e-Book an, um in der passenden Situation das richtige Hausmittel gleich parat zu haben. Hier kannst Du Dir das Gratis eBook anfordern: hausmittel.jetzt-fit.eu

 

Gute Besserung Deine Hausmittel Oma

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

YouTube aktivieren?

Auf dieser Seite gibt es mind. ein YouTube Video. Cookies für diese Website wurden abgelehnt. Dadurch können keine YouTube Videos mehr angezeigt werden, weil YouTube ohne Cookies und Tracking Mechanismen nicht funktioniert. Willst du YouTube dennoch freischalten?