Federn für Traumfänger

Ich habe ja schon mehrere Traumfänger gehäkelt. Das macht mir immer wieder sehr viel Freude. Aber an der endgültigen Ausgestaltung hängt es bei mir oft.
Warum?
Ich mag ungern bei gehäkeltem Garn mit Klebstoff hantieren. Und wenn ich echte Federn oder auch nachgemachte aus dem Kreativ- Laden verwenden will, muß ich Kleber einsetzen, damit sie halten und nicht abgehen. Diese Tatsache an sich hält mich nicht davon ab, trotzdem Traumfänger zu häkeln. Doch ich entwickle Alternativen.

Der Traumfänger links im Bild ist aus Wollresten entstanden, in Wasserfarben- Optik, fast nur blau- und Grün- Töne. Den habe ich zuerst bei MyPatterns, danach bei Crazypatterns veröffentlicht. Eine umfangreiche Anleitung, die nicht kostenlos zu haben ist.

Hier geht es zur Anleitung

Im Bild rechts ist zu sehen, wie ich die Federn gestaltet habe. Sie sind gehäkelt. Das fand ich jetzt wesentlich schöner, als echte Federn unten in die Perlen zu stecken und sie dann mit Klebstoff zu fixieren.

 

Ein anderes Modell

Hier habe ich noch eine andere Variante:  Das ist Schafwolle, unbehandelt, die benutzt man zum Spinnen oder auch zum Filzen. Davon habe ich eine kleine Menge genommen und sie durch einen gehäkelten Anfangsring aus halben Stäbchen gezogen  und ein wenig umeinander gezwirbelt. Damit das nicht aufgeht, habe ich Sprühstärke verwendet, um diese luftige Variante etwas stabiler zu machen.
Sein Name ist Blue Night.

 

Die Anleitung für diesen Traumfänger findest du hier.

 

 

Federn für Traumfänger

Wie finde ich die passende Anleitung?

Du hast Wolle und willst etwas handarbeiten und du fragst dich: Wie finde ich die passende Anleitung?

Wie finde ich die passende Anleitung?

Von diesem Punkt ausgehend, musst du die Möglichkeiten, die du hast, gezielt verfolgen und dir verschiedene Fragen stellen:
Was will ich häkeln oder stricken?
Wird die Wolle, die ich habe, dazu überhaupt reichen?
Wo finde ich die passende Anleitung?

Ich geh davon aus, du hast eine Idee und auch schon die Wolle. Deshalb beschränke ich mich einmal auf die letzte Frage und stelle sie neu:

Wie finde ich die passende Anleitung?

Ich bin mir sicher, du hast Bücher und auch Illustrierte zu Hause zum Thema Handarbeiten. Das sind die ersten Impressionen, über die du verfügst. Selbst wenn du die Hefte ungeduldig in die Ecke wirfst und die Bücher enttäuscht wieder in die Regale stellst, ist eins klar: Es ist keine Idee dabei.
Gut, ja gut, denn dann kannst du weiter suchen. Ich bleibe noch bei den Zeitschriften. Der nächste Zigarren- oder Bücherladen um die Ecke kann dir auch Inspirationen liefern. Wenn du freundlich nachfragst, ob du einmal etwas blättern darfst, kann es sein, dass du da schon etwas passendes findest. Und- dann solltest du das Buch oder Heft auch kaufen.

Internet- Recherche

Als nächstes durchstöberst du die unendlichen Weiten des Internets. Ich gebe dir einmal ein Beispiel: Du möchtest dir eine sommerliche Tunika oder ein Shirt häkeln. Du hast Wolle, die sicher reicht, hast aber nur ungenaue Vorstellungen, welches Muster dir gefallen könnte. Bei Google kannst du das Suchwort Tunika häkeln eingeben. Dann erscheinen unübersichtlich viele Seiten, ich finde, nur eine ist wichtig „Bilder zu… “ Da schaust du rein. Über Bilder entscheidet dein Gehirn am schnellsten und deutlichsten, was du magst. Dann kannst du nach und nach die verschiedenen Bilder anklicken und schauen, was sie im Hintergrund zu bieten haben. Meistens Verweise auf Seiten oder auf Portale. Und so tastest du dich vor, bis du deinem Ziel näher kommst.

Anleitungs- Portale

Hier gebe ich dir Links zu Anleitungs- Portalen, wenn du gezielter suchen möchtest.

Drops Design   Da gibt es sehr sehr viele Anleitungen kostenlos. Es lohnt sich, hier ein wenig Zeit zu verbringen. Mit einer eleganten Suchfunktion kannst du die Übersicht behalten.

Crazypatterns   Ein riesiges Portal nur für Anleitungen. Es gibt kostenlose und kostenpflichtige Anleitungen als Download.

Ravelry  Das internationale Portal für Anleitungen, einige nur in englisch erhältlich, auch viele kostenlos. Einloggen und einen Account erstellen, erschließt dir sehr viele Möglichkeiten.

DaWanda  Ein Portal für Selbstgemachtes, und ganz neu, auch für Anleitungen. Dort wirst du  sicher fündig werden

Das sind nur die wichtigsten Möglichkeiten, die auch ich immer nutze. Mach dich selber auf deine ganz persönliche Suche, nach einer Anleitung, die genau zu dem Projekt passt, das du dir vorgenommen hast. Ich bin sicher, du wirst fündig. Ganz wichtig ist, behalte die Geduld und bleibe immer im Flow.
Und wenn du Spaß daran hast, schicke mir einen Kommentar. Deine Crochetta.

Eine Anleitung für ein ganz einfaches Mandala

Heute gibt es eine Anleitung für euch.

Ich mache doch Videos von Mandalas. Jetzt möchte ich ein ganz einfaches Modell kreieren.

Ich schreibe dafür die Anleitung als kompletten Blog- Artikel, und zum besseren Verständnis verzichte ich  auf Abkürzungen. Zu jeder Runde, die ich häkle, habe ich ein Bild. Das fertige Mandala findest du abgebildet am Ende des Blog- Beitrags

Was du vorher wissen solltest, bevor du anfängst

Die meisten meiner Mandalas häkle ich  in Ringe mit den Grössen von 10 bis 40 cm . Die kaufe ich im Bastelladen oder bestelle sie mir online. Wenn du ein Mandala häkeln möchtest, kommst du um diese Ringe nicht herum. Das sollte deine 1. Anschaffung sein. Als nächstes kommt die Wolle. Da kannst du losgehen und die Farben kaufen, die du liebst oder du schaust in deiner Reste- Kiste nach, was noch da ist. Die kleinen Mandalas gehen eigentlich nur mit dünner, mercerisierter Baumwolle für die Nadel 2,5 oder 3. Es gibt auch für Menschen, die gut mit dünnen Häkelnadeln umgehen können, die Möglichkeit, mit Stickgarn zu arbeiten oder mit dünnem Filethäkelgarn.
Was ich hier beschreibe, passt in einen Ring mit einem Durchmesser von 10 cm. Ich benutze buntes, dünnes Häkelgarn, z.B von Schachenmayr oder auch Scheepjes Garn in den Farben, lila, rosa und blau und eine Häkelnadel Nr. 3

Eine Anleitung für ein ganz einfaches Mandala. Hier ist sie

Beginne deine Arbeit mit einem Magic Ring oder mit 4 Luftmaschen, die du zum Ring schließt.
1. Runde: Da hinein häkelst du 3 Luftmaschen für die Arbeitshöhe und danach noch 11 Stäbchen. Du schließt diese 1. Runde mit 1 Kettmasche in die oberste der 3 Luftmaschen vom  Rundenbeginn. Du hast 12 Stäbchen

2. Runde: Wechsle jetzt die Farbe. Beginne in irgendeinem Stäbchen, zieh den neuen Faden durch die Masche und häkle 3 Luftmaschen zum Steigen und 1 weitere als Zunahme. Häkle in die gleiche Masche noch 1 Stäbchen. Danach häkelst du in die nächste und alle weiteren Maschen jeweils 1 Stäbchen, 1 Luftmasche, 1 Stäbchen. In jeder Masche sind nun 1 Stäbchen, 1 Luftmasche, 1 Stäbchen. Dies nennt man auch V- Masche. Beende die Runde mit 1 Kettmasche in die 3. der Anfangs- Luftmaschen. Du hast 12 V-Maschen.

Eine Anleitung für ein ganz einfaches Mandala

Runde 1

Eine Anleitung für ein ganz einfaches Mandala

Runde 2

Weiter geht es

3. Runde: Mit der neuen Farbe beginnst du  in einer V-Masche. Da hinein kommen  4 Luftmaschen und 1 Stäbchen, dann 1 Luftmasche und in die nächste und alle weiteren V- Maschen 1 Stäbchen, 1 Luftmasche, 1 Stäbchen. Bis zur nächsten V- Masche häkelst du noch 1 Luftmasche.
Du hast 12 V-Maschen. und 1 jeweils 1  Luftmasche für den Abstand
4. Runde: Nimm eine neue Farbe. Ich kürze ab und schreibe Du hast 12 V-Maschen. und 2 Luftmaschen. Alles andere ist wie in Runde 3
5. Runde: Die letzte Runde vor dem Ring, wenn du möchtest, noch einmal mit einer neuen Farbe. Um den Luftmasche- Bogen jeder V- Masche häkelst du 1 feste Masche, 5 Luftmaschen.
Du hast 12 Bögen aus 5 Luftmaschen, die mit 1 festen Masche im V verbunden sind

Eine Anleitung für ein ganz einfaches Mandala

die 3. Runde

Eine Anleitung für ein ganz einfaches Mandala

Runde 4

Eine Anleitung für ein ganz einfaches Mandala

Die 5. Runde

6. Runde, gleiche Farbe: Rücke mit1 Kettmasche in den 1. Bogen vor, häkle 1 feste Masche um den Bogen und zugleich um den Ring. Danach 6 oder 7 feste Maschen nur um den Ring und die nächste feste Masche wieder um Bogen und Ring.
Hier gibt es eine detaillierte Beschreibung zum Häkeln in den Ring.

 

Eine Anleitung für ein ganz einfaches Mandala

Runde 6 mit Ring

 

 

 

 

 

 

 

 

Ich hoffe, Ihr habt Spaß mit der Anleitung und konntet es gut nacharbeiten.
An einer kostenlosen PDF und an einem Video arbeite ich noch. Die Links dazu füge ich dann nachträglich noch ein.
Bleibt im Flow, Leute und schickt mir Kommentare.
Die Anleitung als PDF ab jetzt

 

 

Eine Anleitung für ein ganz einfaches Mandala

Das fertige Mandala

Mein Hobby Häkeln und der Flow meiner Arbeit

Also ein Hobby zu haben ist eine Sache….

Ich verbringe meine Freizeit damit, freue mich drauf und entspanne mich dabei. Manche Hobbies, so wie bei mir das Häkeln, nehmen deutlich mehr Raum ein. Die Begeisterung dafür ist ungebrochen, aber ich sorge auch dafür, dass ich einen Teil meiner Begeisterung an andere Menschen weiter gebe.

Mein Hobby Häkeln und der Flow meiner Arbeit

mein Zubehör

 

Ich schreibe diesen Blog.
Für zwei Online- Portale schreibe ich Anleitungen
Ich schreibe Artikel in einer Zeitschrift
Bei facebook habe ich eine eigene Seite erstellt.

Diese Aktivitäten füllen mein Leben aus, das ja auch aus Arbeiten- Gehen besteht und es macht großen Spass. Mit vielen anderen Bloggerinnen bin ich im Kontakt und ich lasse mich auch sehr gerne von ihren neuen Ideen inspirieren.

Mein Flow… und was ist, wenn er mal nicht mehr da ist?

Für mich ist es wichtig, im Flow zu bleiben, wie ich immer gerne schreibe. Der Flow, der mich antreibt und in dem ich zugleich auch ruhe und meine Ideen, die millionenfach vorhanden sind, kanalisiere und sie der Welt vorstelle.
Ich gebe zu, das gelingt mir nicht immer. Es gibt Tage, da denke ich, was mache ich da bloß, will es überhaupt jemand sehen? Und auch wenn Zweifel aufkommen oder wenn ich glaube, ich bin nicht gut genug, dann verzweifle ich nicht, ich bin ein wenig traurig und setze mich auf mein Sofa und greife mir aus irgendeinem Körbchen das gerade aktuelle UVO heraus. Wenn ihr wissen wollt, was das ist? Darüber habe ich einen eigenen Artikel geschrieben. Hier

So finde ich den Flow wieder

Ich setze mich hin, häkle an etwas, an dem ich sowieso dran bin, lasse dabei meine Gedanken fließen, lächle mal wieder über die Panik, die mich ergriffen hatte, nicht gut genug zu sein und mache weiter, bis ich wieder im Flow bin, also in der ruhig fließenden Gewissheit, dass ich etwas tue, das sicher gut ist. Und erst dann springt meine Kreativität wieder an und erinnert mich an all die Ideen, die ich noch hatte oder an alle die angefangenen Texte, die ich noch zu Anleitungen ausformen wollte. Dann erst lege ich mein UVO aus der Hand, stehe auf und tue das, was naheliegend ist, ohne Hast und mit der Gewissheit, dass es genau jetzt richtig ist.

Also macht es wie ich: bleibt im Flow

MyPatterns

MyPatterns ist eine neue Anleitungs-Seite.

Ich poste ja einiges auf Facebook, ich lese auch viel und stöbere überall herum. Und zack, da war es!!!
Ein Post, in dem eine Frau ihre Anleitung eines Tuches bewarb…. bei myPatterns. Davon hatte ich noch nie gehört und ich fragte die Frau gleich, was denn das sei. Sie antwortete sofort:

„MyPatterns ist eine recht neue Seite, auf der Anleitungen veröffentlicht werden. Etwa seit November 2016. Eine deutsche Seite, die ähnlich wie Crazypatterns aufgestellt ist, aber eben nicht aus dem Ausland verwaltet wird , sondern von hier. Neue Designer müssen sich aber erst bewerben, bevor sie genommen werden.“

Ihr wisst es schon lange…. neue Ideen paralysieren mich sofort.

Ich dankte der Frau für die Infos und schrieb: „Na, dann bewerbe ich mich doch gleich einmal !“

Zurück kam ein Grinse- Smiley.  Hier erst mal der Link zur Seite myPatterns 

 

MyPattrerns

 

 

 

 

 

Dort las ich alles, was wichtig war, und ich fand auch alle Bedingungen, zu denen man Designer werden konnte. Alles gelesen- alles verstanden- und auch gleich entschieden- ja das will ich machen. Ich bewarb mich noch am gleichen Abend mit einer PDF- Anleitung, die ich vor kurzem bei CrazyPatterns eingestellt hatte.

Ich habe gerade noch einmal meine Unterlagen angeschaut: am 7.3. 2017 habe ich mich registriert, ich konnte sogar den Namen Crochetta haben, dann schickte ich meine Bewerbung ab und schon am 9.3. 2017 kam die Antwort von Christiane Eger, die mich als Designerin willkommen hieß. Ich bekam auch einen Zugang zur facebook- Designer- Gruppe. Die ist eine gute Anlauf- Stelle für Fragen rund um das Portal, die Anleitungen und auch für den Kontakt untereinander.
Dann gibt es noch eine andere Facebook- Gruppe für Kunden, dort machen wir jeden Donnerstag Werbung für unsere Produkte. Also ein Portal mit Ansprechpartner, das gefällt mir.

Tja, und seitdem stelle ich auch dort Anleitungen ein. Somit erhöht sich hoffentlich die Reichweite meiner Produkte.
Und was mir ganz wichtig ist…. somit bleibe ich im flow…

 

Meine neue Herausforderung- Ostereier !

 

Meine neue Herausforderung- Ostereier !

Ich muß dazu sagen, bisher hatte ich wenig Motivation, mir bunte Eier an einen Frühlingsstrauß zu hängen, dennoch habe ich drei Stück, kunstvoll umhäkelt, daheim. Das entstand aus einer winzig kleinen spontanen Idee heraus. Und dann verschwanden sie in der der Schublade für Zubehör, bis zum nächsten Jahr. Dieses Jahr, bereits in der Faschingszeit, machte Crazypatterns wieder eine Aktion „Osterdeko- Artikel“. Ich holte sie also hervor, die letztjährigen Ostereier, schaute sie mir an und beschloß, auf die Schnelle mal eine Anleitung zu schreiben. Danach noch eine und dann mußte ich erst Nachschub bestellen.

Meine gebrauchten Acryl- Eier hatte ich abgemessen und auch die Krümmung miteinbezogen und dachte, die seien 10 cm groß. Und genau solche bestellte ich. Als sie ankamen, war mir klar, oh, die neuen sind doch größer und ich mußte meine weiteren angefangenen Ostereier noch ein wenig abwandeln. Ich war längst im Oster- Fieber angekommen und produzierte fließbandmäßig neue Deko- Artikel.

Bei Crazypatterns waren die ersten beiden Anleitungen bereits veröffentlicht, und im Text stand: Acryl- Eier, 10 cm hoch. Das konnte ich abändern. Nur zum Verständnis, ich entfernte die wie rechts gezeigte Umhüllung und stellte neue her. Diese Bilder also sind Vergangenheit, unwiderruflich.

Und was ich zunächst daraus gemacht habe, ist hier zu sehen

 

Meine neue Herausforderung- Ostereier !

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Der Aufruf bei Crazypatterns wurde dann auch konkretisiert: Wir sollten eine Oster- Anleitung einstellen und das bis zum 3.3. 2017, versehen mit dem Tag Ostern-2017.  Und das Osterei rechts im Bild habe ich  genau an diesem Datum hochgeladen, die anderen beiden hatte ich vor einigen Tagen online gestellt. Crazypattern macht dann mit den Oster- Artikeln gesondert Werbung, also thematisch zentriert, deswegen bin ich gerne dabei und mache auch mal etwas unter hohem Zeitdruck.

Liebe Freunde, bleibt im flow, so wie ich…. Aber jetzt will ich weiter machen und neue Oster- Muster entwerfen.  😀

 

 

 

 

Neue Technik für noch mehr Aufgaben

Schreiben begleitet mich durch mein Leben

Blog- Schreiben ist wirklich wichtig für mich, also brauche ich neue Technik für noch mehr Aufgaben.
Seit ich zwölf Jahre alt bin, also seit dieser Zeit schreibe ich über mich und mein Leben. Ganze Kisten sind voll mit meinen handgeschriebenen Heften. Auch mit den ersten Rechnern, die reichlich spät in mein Leben kamen, gab es immer eine Datei für meine privaten und persönlichen Texte.

Beim Bloggen kann ich Dinge vereinbaren, die vorher unvereinbar schienen. Also ich bleibe beim Schreiben. Und das ist bei mir immer emotional, sachliche Aufsätze und Abhandlungen sind einfach nicht meins.

Häkeln ist fortwährende Inspiration

Und ich bleibe außerdem bei dem, was mich in den letzten Jahren am meisten fasziniert, und womit ich sehr gerne meine Freizeit verbringe, Häkeln. Im Blog schreibe ich über meine Arbeit und meine Erfahrungen mit dem Häkeln. Und wie jeder sich denken kann, das sind keine langweiligen Texte. Häkeln ist auch nicht irgend eine Tätigkeit, um mein Leben vor der Langeweile zu retten, sondern fortwährende Inspiration. Ich lerne von anderen, ich lese internationale Blogs, ich erfinde, ich träume sogar von neuen Mustern. Und selbst Angesichts krisenhafter oder sorgenvoller Momente, in denen ich gezwungenermassen abwarten muss, kann häkeln mich beruhigen und ausgleichen.

Jetzt bin ich auch bei Facebook unterwegs mit einer Seite über mich, ich schreibe Anleitungen und als letztes stelle ich Videos her. Mein betagter Rechner hatte nicht die Kapazität, meine neuesten Erfindungen mitzumachen. Die Datenfülle, die ich ihm abverlangte, überforderte ihn und strapazierte meine Geduld. Wenn das abspeichern eines sehr kleinen Videos fast die ganze Nacht dauerte, nein, das war auch für mich zu viel.

Neue Technik für noch mehr Aufgaben.

Deswegen kaufte ich mir vor kurzem ein Notebook. Klar, ich brauchte ein bißchen Zeit, um mich an all das neue zu gewöhnen und ich mußte auch Änderungen vornehmen, denn schließlich habe ich ein Tool, ein Werkzeug, das meine Arbeit erleichtern soll. Und das muß bei mir immer genau so sein, wie ich das will. Eines meiner Lieblingswörter zu diesem Thema heißt „Benutzerdefiniert“. Ich habe Vorstellungen, wie ich arbeiten will, und mein Rechner macht es genau so. Nichts anderes akzeptiere ich.

 

Und ein erstes Ergebnis ist dieser Text. Weil ich im flow bleiben will und mir wünsche, dass es Euch, meinen  Lesern, ebenfalls gelingt.

Eine Auftragsarbeit häkeln, warum nicht?

Ich habe  wunderbare Schwiegertöchter.

Eine davon heißt Daniela, mit der habe ich am häufigsten Kontakt. Wir sprechen viel miteinander, vor allem über’s Leben.

Da sie einige Zeit lang in unserer Familie gewohnt hat, war sie auch interessiert an meinen Häkel- Arbeiten. Sie liebt Mützen und sie fragte immer mal nach neuen Mustern und Farben. Das war Inspiration genug für mich, ihr im Laufe der 5 Jahre, die wir uns kennen, grob geschätzt 12 bis 15 Mützen zu häkeln.

 

 

Das ist einmal eine ganz kleine Auswahl an Mützen.

Vor einigen Tagen bat sie mich, für einen sehr guten Bekannten, der gerade Vater einer Tochter geworden war, eine Baby- Kappe und Baby- Söckchen zu machen.

Eine Auftragsarbeit häkeln, warum nicht?

Ich brauchte 2,5 Tage, und das Gewünschte war fertig. Und wer sich richtig auskennt, sieht genau, dass die Söckchen gestrickt sind. Stricken kann ich fast genau so gut wie häkeln, ich mach es nur nicht so gerne. Bei den Socken erschien es mir einfacher, sie zu stricken. Für die Kappe bin ich fündig geworden bei Ana Kraft. Die macht echt schöne Video- Anleitungen.

Hier der Link dazu

Eine Auftragsarbeit häkeln, warum nicht?
Eine Auftragsarbeit häkeln, warum nicht?

 

 

 

 

 

Wie ich schon sagte, Daniela ist eine wichtige Quelle der Inspiration für mich.

Und nicht nur, was das häkeln angeht, sie tauscht sich aus mit mir über das Blog- Schreiben, und sie wird immer besser darin. Übung, und etwas regelmäßig tun, ist ein ganz wichtiger Motor, damit etwas gelingen kann. Und auch wenn ich ein wenig in einer Nische sitze, bestärkt sie mich immer wieder, weiterzumachen.

Ich sag euch was, liebe Handarbeits- Freunde. Ich sitze nur in einer Nische für die, die sich nicht wirklich auskennen. Die echten Häkel- Freaks sind in großer Zahl unterwegs und das auch weltweit. Deswegen finde ich meine Texte gar nicht exotisch oder selten, sondern ich schreibe nur auf, was uns bewegt, die an der Nadel sitzen. 😉

Übrigens, mittlerweile hat Daniela es auch beim Häkeln hinbekommen und trägt nun ihre eigenen Kreationen.

Daniela inspiriert auch andere Menschen, in ihren Videos und auf ihrem Blog. Es lohnt sich, dort einmal hineinzuschauen.

Hier findet ihr den Blog

Und wie immer zum Schluss, wünsch ich euch, dass ihr im flow bleibt.

 

 

 

 

 

Häkeln – Handwerk oder Kunst ?

Häkeln - Handwerk oder Kunst ?

Häkeln ist Handarbeit, aber es kann auch Kunst sein.

Oder beides. Wenn gewisse Häkel-Objekte nicht nur praktisch sind, sondern womöglich auffällig, modisch oder extravagant, dann überschreiten sie die Grenze zur Kunst. Diese Grenze ist immer persönlich, die zieht jeder Betrachter selber.

Leute, die sich früher und auch heute sehr wichtig machen behaupten ja: „Kunst kommt von Können“. Ich finde das durchaus richtig. Und das einzig authentische Beispiel, das ich zu bieten habe, sind meine eigenen Erfahrungen.

Häkeln macht Spass, obwohl es für mich als Schulkind wirklich nicht leicht war zu lernen. Im Laufe des Erwachsen- Werdens behielt das Häkeln für mich die Fähigkeit Nummer zwei hinter dem Stricken. Ich fügte mal eine Häkelborte hinzu, ich fertigte auch mal Topflappen auf die Schnelle an. Durch das jahrelange Verkaufen auf Weihnachtsmärkten von Strick- und Häkelsachen wurde ich neugierig. Die Boshi Mützen und ihre Erfinder haben mich sehr begeistert. Dazu wuchs mein Interesse an der Filet- Häkelei. Kleine dünne Deckchen zu häkeln aus lauter Spass, war es trotzdem nicht ganz für mich. Ich nahm dickeres Garn und die Deckchen bekamen eine rustikale Optik.

 

Häkeln - Handwerk oder Kunst ?

Häkeln - Handwerk oder Kunst ?

 

 

 

 

 

 

Und in einem älteren Handarbeitsheft fand ich auch ein Fensterbild mit rundem Rahmen. Ich zweifelte, ob ich das überhaupt konnte, war aber derart fasziniert, dass ich es unbedingt ausprobieren wollte. Außerdem war ich gerade umgezogen und brauchte Deko für meine Fenster, weil ich Gardinen nicht mehr mochte.

Mein erstes Fensterbild

Häkeln und Kunst

Dieses Fensterbild war das Tor für mich  zu einer ganz neuen Welt. Es sollten Mandalas werden, aber mit unterschiedlicher Ring- Größe.
In den lokalen Bastelläden, die mittlerweile gut sortiert sind und fast alles bieten, was Bastler und DIY Fans wünschen, fand ich fertige Ringe aus Metall, meistens weiß ummantelt.

Das Bild am Anfang des Artikels zeigt, was alles möglich ist, vom Fensterbild über Mandalas in allen Größen bis hin zum Mandala auf Leinwand. Hier meine Bilder Sammlungen bei Facebook
Übrigens…. Wenn ich sie jetzt auf die Leinwand bekomme, meine Babies, meine Mandalas, dann bekommen sie auch Namen. So bleibe ich immer im Flow

Häkeln - Handwerk oder Kunst ?

Diamond Skies

Häkeln - Handwerk oder Kunst ?

Purple Gray

Mein Abenteuer- Videos erstellen- Teil 2

Wie ich in den Flow kam.

Es ist wirklich so, wenn man eine neue Technik verwendet, muß man sich ganz viele Fähigkeiten schnell aneignen. Ich kann das gut alleine, es kostet viel Zeit. Das Abenteuer bleibt, ich mag das.
Die wunderbare Kamera meines Sohnes hat nur begrenzte Speicherfähigkeit und auch Ladekapazität. Mitten im Video sagt mir die Kamera, dass sie schwächelt und sofort geladen werden muß. OK.

Ich schaute selber Videos von Leuten, die erklärten, wie man Videos macht, ändert und hochlädt. Alleine das Bearbeiten der Videos war zunächst kompliziert. Dann stellte ich fest, mein Computer, der locker 9 Jahre auf dem Buckel hat und mich wunderbar bei allem begleitet hatte, der ging angesichts der Datenfülle in die Knie.

( Meine nächste und ganz dringende Investition ist in einen PC oder ein Notebook ).

Manche Ladevorgänge dauerten ganz schön. Ich nahm mir die Zeit, behielt immer den Bildschirm im Auge und häkelte an etwas anderem weiter. Das ist Flow, von dem ich immer spreche.

Mein Film- Arbeitsplatz sieht nun so aus. Und ich kann ihn jederzeit ganz einfach wieder weg bauen.

 

Mein Abenteuer- Videos erstellen- Teil 2

 

 

 

 

 

 

 

 

Ich habe mittlerweile auf meinem YouTube Kanal 4 Videos, auf die ich sehr stolz bin. Was letzten Sonntag kam, hat mich echt zum Staunen gebracht…….

Das Ergebnis

Auf meiner Seite bei facebook hier    habe ich mal zur Probe mein Video gepostet. Auf solchen Seiten wird auch immer angezeigt, wie weit meine Reichweite ist und wie viele Personen interagieren. Anfangs lag meine Reichweite bei Werten zwischen 100 und 200. Ein befreundeter Häkler hatte vor kurzem eine Anleitung von mir in seiner Gruppe gepostet, da lag die Reichweite ganz plötzlich bei über 600.

Ich bin selber in Handarbeitsgruppen unterwegs und ich teilte am Samstag mal mein erstes Video. Sonntag morgen lag meine Reichweite bei über 10.000 und stieg im Lauf des Tages auf 12.000. Ich war völlig aus dem Häuschen und konnte es nicht fassen. Die Zahlen zeigen ja auch nur, wie viele Menschen ich erreicht habe, es gab ganz viele Likes und positive Kommentare, ja sogar Fragen: welche Kamera hast du benutzt oder welche Häkelnadel.

Die Fragen sind mir wichtig, und ich beantworte sie so schnell ich kann. Mein Fazit ist: über das Internet, über Facebook und YouTube erreiche ich genau die Leute, die sich auch dafür interessieren, was ich mache. Und genau da wollte ich hin. Ich finde, dranbleiben an seinen Wünschen und Visionen lohnt sich immer. Das gilt für jeden. Nie vorzeitig aufgeben. Und im Flow bleiben.

Anmerkung: Ich liste noch einmal auf, wo im Internet ich unterwegs bin.

Bei Facebook Crochetta- Häkeldesign, hier der link dazu 

Anleitungen bei Crazypattern findet ihr hier

Und dann noch mein Kanal bei YouTube hier